Jetzt auch in Köln!

Neugier

Wir sind mit lessingtiede seit 2006 gesund gewachsen, Jahr für Jahr ein Stückchen. Nun gibt es 35 Kilometer weiter einen zweiten Standort: in Köln, direkt am Dom.

Kirche bleibt im Dorf

Wir bleiben unserem Heimatstandort treu. Das Bergische Land ist für einen Großteil unserer 17-köpfigen Mannschaft auch persönlich die Wahlheimat und wird somit – nicht nur formell – unsere erste Adresse bleiben.

So wie das Arbeiten im Grünen seine Vorteile hat, besticht auch die Medienstadt Köln mit guten Argumenten. Seit der Gründung pflegen wir längst gute Beziehungen in die Stadt mit K. Die Lehrtätigkeit an der Hochschule Fresenius Köln , das Engagement für die IHK Köln und natürlich etliche Kunden- und Lieferantenbeziehungen sind Ergebnis und Anlass vieler Ausflüge über die Leverkusener Brücke.

De Dom in Kölle

Nun verkürzen wir die Wege für beide Seiten. Knapp 1000 Meter neben dem Weltkulturerbe haben wir ein tolles Domizil bezogen. Neben der bestmöglichen Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel und einem tollen Ausblick gilt unsere besondere Freude der verstärkten Zusammenarbeit mit dem Kölner Institut für Managementberatung (KI.M).

(Fach-)Kräfte sammeln

Und damit wären wir bei unseren inhaltlichen Plänen. Die Nähe zum KI.M geht mit dem Ausbau unserer Leistungen im Bereich Personalmarketing/Employer Branding einher. Hier haben wir in den letzten Jahren so viele Erfahrungen gesammelt, wie wir mit unserem Kommunikations-Know-how bei der Gewinnung und Bindung von Fachkräften beraten und konkret helfen können. Das KI.M ist mit seiner 20-jährigen Expertise in der Management- und HR-Beratung die perfekte Wahl, um rechts und links angrenzende Themen wirkungsvoll in unser Konzept zu integrieren.

Gleichzeitig versprechen wir uns von Köln selbst eine Verbesserung der eigenen Fachkräftesituation. Damit wir auch bei den Zukunftsthemen im Marketing dauerhaft gut aufgestellt sind, schaffen wir attraktive Arbeitsplätze im Bereich Social Media und Content-Management und werden vor Ort eigene Zukunftsprojekte mit Nachwuchskräften aus der Hochschule initiieren.

Natürlich bekommt auch unser bestehendes Team neue Möglichkeiten und kann wahlweise im Bergischen oder in der City arbeiten, was unsere eigene Entwicklung in Richtung „New Work“ vorantreibt. Und so können wir auch gleich die Vorteile der digitalen Telefonie und unserer flexiblen MacBook-Arbeitsplätze nutzen.

Bild: jotily – stock.adobe.com 


Share

Zurück