Personalmarketing mit dem Employer-Branding-Zyklus

Klarheit

Rund 30 Führungskräfte, Personalerinnen und Marketingverantwortliche aus der Region haben an unserem Impuls-Workshop bei der IHK Köln teilgenommen, um einer strategischen Vorgehensweise im Personalmarketing näher zu kommen. Dazu haben wir den Employer-Branding-Zyklus vorgestellt, der in der Kundenberatung zum Einsatz kommt.

Bevor es ans Arbeiten in den Workshop-Gruppen ging, durfte ich in einem gemeinsamen Impulsvortrag mit Prof. Dr. Christian Dries (Kölner Institut für Managementberatung, KIM) unsere positive Herangehensweise vorstellen, die wir uns auf die Fahne geschrieben haben.

Zweifelsohne hat es sowieso schon ausreichend Veranstaltungen gegeben, die den demographischen Wandel erschreckend illustrieren, betriebswirtschaftliche Schäden aufgrund des Fachkräftemangels vorrechnen oder vermeintlich verhaltensauffällige Anspruchshaltungen der Generationen Y/Z ausdiskutieren. Das mag sinnvoll sein, um sich Gehör zu verschaffen, aber motivierend wirkt das erst einmal wenig.

Stattdessen empfehlen wir, in Kooperation mit den Kolleginnen und Kollegen vom KIM, eine lösungsorientierte und systematische Idee bei der Gestaltung einer Arbeitgebermarke, die zuerst auch bei der Grundhaltung beginnt.

"Arbeit ist etwas Gutes. Dafür müssen sich Arbeitgeber nicht schämen!"

Hier haben wir den Teilnehmerinnen und Teilnehmern das Buch "Work-Life-Bull-Shit" von Thomas Vasek empfohlen. Es bringt nämlich wunderbar auf den Punkt, wie wir mit dem fürchterlichen Begriff "Work-Life-Balance" eine Trennung zwischen Arbeit und Leben forcieren. Und dabei mit der Erwartung aufladen, es müsse einen Ausgleich, eine Balance zwischen diesen beiden Welten geben. Ein wirklich an sich schon stressvoller Gedanke. Der Kölner Stadtanzeiger hat es in seinem Bericht auf den Punkt gebracht: Hier geht es zum Artikel!

Auch aus wissenschaftlicher Perspektive konnte Prof. Dr. Christian Dries mit einer Studie die Gedanken bekräftigen und aufzeigen, dass Führungskräfte unterschiedliche Bedürfnisse haben können, auf die es sich unterschiedlich einzustellen gelte. So können gezielte Maßnahmen zur Work-Life-Integration die Zufriedenheit der Mitarbeiter auch verstärken.

Mit einem Employer-Brand-Workbook ausgestattet durften die Workshop-Teilnehmer dann in vier Stationen erleben, welche Phasen zum Erfolg im Personalmarketing führen. Dabei gab es unterschiedliche Methoden-Kostproben. Vom Einsatz einer Befragungs-App zur Bewertung der Arbeitgebereigenschaften, einer Kopfstandmethode zur etwas anderen Unternehmensanalyse, einer Betrachtung der internen Personalmarketing-Potenziale bis hin zu einer Vernissage eines Umsetzungsbeispiels aus der Agenturpraxis.

Wenn Sie nicht dabei sein konnten, stellen wir Interessenten die Inhalte gerne persönlich vor.

Titelbild: Prof. Dr. Christian Dries (KIM), Eva Babatz (IHK Köln), Tim Tiede (lessingtiede); Foto: Britta Berg


Share

Zurück